Im Hindernisfahren, welches auch Kegelfahren genannt wird, muss ein Parcours von 20 Kegeltoren innerhalb einer maximalen Zeit durchfahren werden. Die Kegel sind je nach Kategorie, L 30 cm, M 25 cm, S 20 cm, breiter gestellt als die Spurbreite der Kutsche. Pro gefallenen Ball, welche auf den Kegeln platziert sind, gibt es 3 Strafpunkte auf das Gesamtpunkte-resultat. Zeitüberschreitungen werden ebenfalls in Strafpunkte umgewandelt und dem Gesamttotal hinzugefügt.
Das Hindernisfahren hat sich in den letzten Jahren durch die massive Geschwindigkeitserhöhung (von 230 auf bis zu 250 m/Min) zu einer rasanten und wichtigen Teildisziplin entwickelt.

Herzlichen Dank an unsere Goldsponsoren